Travelling South Africa Part II – going to Cape Town

Von der Gewalt des Meeres, bunten Häusern, hohen Bergen, kleinen Männlein im Frack und dem südwestlichsten Zipfel des Kontinents…

Die Küste war rau und Hermanus empfing uns mit starkem Wind, strahlend blauem Himmel und gewaltigen Wellen. Endlose Sandstrände am Grotto Beach, mutige Taucher in Käfigen, der große weiße Hai und Wale zum Greifen nah. Die zweite Woche unserer Reise in diesem zauberhaften Land stand vor Allem landschaftlich in großem Kontrast zur ersten Woche.

Angekommen im wunderschönen Kapstadt führte unser Weg ins BIG Backpackers – unser absoluter Wohlfühlort dieser Reise! Nach der eher anstrengenden und durchgeplanten Safari-Woche im Kruger Park ließen wir es erstmal langsam angehen und verbrachten einen relaxten Tag in Camps Bay am Strand. Am Abend gab es im BIG einen gemeinschaftlichen Braai Abend. Tal warf den Grill an und mit Bierchen und leckerem Essen konnte man den Tag entspannt ausklingen lassen, zusammen mit einer Menge neuer Bekanntschaften und interessanten Gesprächen. Das City Center erkundeten wir am nächsten Vormittag zu Fuß. Das funktioniert in Kapstadt wunderbar, denn die Innenstadt ist tatsächlich sehr klein. Nach einem kleinen Geschichtsexkurs trieb es uns noch in das bunte Viertel Bo-Kaap.

Unser nächstes Tagesziel war die Besteigung des Tafelberges. Dieser lag seit unserer Ankunft in Wolken gehüllt und auch an diese Tag war das leider so. Außerdem herrschte starker Wind, so dass der Verkehr der Seilbahn eingestellt wurde und wir somit auf den Aufstieg verzichteten. Stattdessen erklommen wir den Lions Head, meiner Meinung nach die weitaus bessere Idee, denn von dort aus hat man einen wunderbaren Blick auf den Tafelberg inklusive Wolkenhaube.

Da wir eigentlich schon auf dem Rückweg von Hermanus einen Stop in Betty´s Bay bei den Pinguinen einlegen wollten, dies aber zeitlich nicht funktionierte, entschlossen wir uns kurzerhand zu einem Abstecher nach Stony Point. Dort gibt es einfach viel mehr Pinguine als am Boulders Beach in Simon’s Town und lustige, grinsende, kleine Flauschtiere, die angeblich mit dem Elefanten verwandt sein sollen…

Samstag: Sporttag! Was will man mehr als mit den Haien spielen, wenn man in Cape Town ist?! Eine Surflesson in Big Bay mit Profi Nikita Robb und dem Tafelberg-Panorama. Wer kann dazu schon Nein sagen? Und mit unseren riesigen Anfänger-Brettern, konnte man sich sogar das ein oder andere Mal ÜBER Wasser Richtung Strand bewegen.

Da sich der Tafelberg von Big Bay aus endlich einmal in seiner vollen Pracht zeigte, nutzten wir die Zeit und fuhren mit dem Cable Car hinauf. Der Wind und die Wolken waren unberechenbar. Von jetzt auf gleich hüllten sie den Berg in ein Nirgendwo.

Am kommenden Tag stand unser Umzug an und somit mussten wir unsere Lieblingsunterkunft leider verlassen. Vorbei am weltbekannten Surferstrand in Muizenberg, führte uns unser Weg nach Kalk Bay, ein kleines Fischerdörfchen an der Küste. Kleine Vintage-  und Antikläden luden dort zum Bummeln ein und im Olympia Café gab es ein tolles hausgemachtes Dinner und ganz schön leckeren Wein. Kurios war die Bahnlinie, die direkt entlang der Küste bis nach Kapstadt führt.

Die afrikanischen Pinguine am Boulders Beach besuchten wir auch. Dort genießen sie den Strand und das Meer und man kann ihnen wunderbar dabei zu sehen. Lustige Männlein, vor Allem wenn sie watscheln und tröten.

Da wir mit dem eigenen Mietwagen unterwegs waren, fuhren wir im Nationalpark am Kap der guten Hoffnung auch die ein oder andere abseits gelegene Straße um uns die wunderbaren Strände und Küstenabschnitte anzusehen. Kapstadt vereint viele Gegensätze. Atemberaubend schöne und unberührte Natur, Wandern, Surfen, Strandleben, Stadtleben und Einsamkeit.

Im Gebiet des Nationalparks leben auch heute noch Paviane, Strausse und Zebras.

Unser Weg führte uns über die westliche Seite der Kap-Halbinsel bis nach Kommeltje. Ein Traum für jeden der dort Leben darf! Aber Achtung: Always be shark smart!

Der letzte Tag unserer Reise brach an und wir besuchten zum Abschied den Noordhoek Beach, der wohl schönste und weitläufigste Strand der Kap-Halbinsel. Einfach traumhaft. Über den Chapman´s Peak und einen letzten Ausflug in die City fuhren wir zurück ins BIG. In der Mother City in Mamas`House verbrachten wir den letzten wunderbaren Grillabend dieser absolut fabelhaften Reise mit tollen Menschen!

Bye bye beautiful South Africa, hope to see you again!

Hey, like this post? Why not share it with a buddy?


Kristina

About the author

Kristina: Freiberufliche Fotografin und Dipl. Designerin aus Leidenschaft.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Mutterschutz

Hallo, ich befinde mich zur Zeit in Mutterschutz und bitte dich, deine Anfrage per Email zu stellen.

Diese beantworte ich im Laufe der nächsten Tage.

Termine können wieder für Mitte Juni vereinbart werden.

VIELEN DANK. Eure Kristina